Überzahlung gehalt rückforderung musterschreiben

2 Alle in den von diesem Rundschreiben erfassten Stellen über die Rückforderung von Überzahlungen geltende Mitteilungen und Vereinbarungen des örtlichen Amtes werden widerrufen. 2 1. Grundsätze Dieses Rundschreiben wird gemäß Section 17 des Civil Service Regulation Act 1956 (in der geänderten Fassung) herausgegeben. Wenn Abteilungen und Büros nicht von PeoplePoint bedient werden, führt Local HR (LHR) die Funktionen von PeoplePoint aus. Eine Überzahlung entsteht, wenn Geld über das gezahlt wird, was in der entsprechenden Gehalts-, Zulage- oder Aufwandsentschädigung fällig ist, und grundsätzlich erstattungsfähig ist. Die Dienststellen und Ämter sind verpflichtet, den Betrag der Überzahlung zurückzufordern und den Fehler bei der Auszahlung öffentlicher Gelder zu korrigieren, vorbehaltlich der einschlägigen Verfahren und Praktiken in der staatlichen Buchführung. Mitarbeiter/ehemalige Bedienstete/Rentner sind zur Rückzahlung verpflichtet. Überzahlungen an Mitarbeiter von Gehältern, Zulagen und Ausgaben können aus verschiedenen Gründen erfolgen. Verwenden Sie diesen Musterbrief, um einen Mitarbeiter, der überbezahlt wurde, aufzufordern, das Geld zurückzuzahlen oder angemessenen Lohnabzügen zuzustimmen.

4 Wurde vor Beginn dieses Rundschreibens ein Tilgungsplan vereinbart oder begonnen, so bleiben diese Regelungen von den Bestimmungen dieses Rundschreibens unberührt. 3 Kann eine Überzahlung nicht durch Abzüge vom Gehalt oder anderen vom Arbeitgeber gezahlten Geldern (z. B. Rentenansprüchen) eingezogen werden, so wird von dem Bediensteten/ehemaligen Bediensteten/Rentner erwartet, dass er andere Vorkehrungen zur Wiedergutmachung der Überzahlung erleichtert. Als letztes Mittel kann die Hauptabteilung oder das Amt für die Rückforderung sowohl der Überzahlung als auch der Folgekosten des Verfahrens ein geeignetes Gerichtsverfahren einleiten. 2. Die Abteilungen und Ämter des Tilgungsplans sind verpflichtet, Rückzahlungspläne für alle Überzahlungen aufzustellen, unabhängig davon, wie die Überzahlung erfolgt ist. Diese Rückzahlungspläne sollten die Rückzahlung von Geldern erleichtern, die dem Fiskus von überbezahlten Bediensteten/ehemaligen Bediensteten/Rentnern zum frühestmöglichen Zeitpunkt geschuldet werden. 8 Mehrfache Über- und/oder Überzahlungen von mehr als 2.500 Mehrfachüberzahlungen können aus einer Vielzahl von Gründen erfolgen. Sie treten in der Regel dort auf, wo es eine Kombination von Ereignissen gibt, z. B.

kann ein Mitarbeiter auf den falschen Inkrementpunkt gesetzt werden und dann auf einem Wochenkrankenstand abwesend sein, der mit der Hälfte des Lohns hätte bezahlt werden müssen, aber nicht auf zeitliche Probleme mit Lohnläufen zurückzuführen war. Diese 5 ist ein Beispiel für einige der Gründe für mehrfache Überzahlungen, aber es kann andere Gründe geben. Hat ein Bediensteter fünf (5) Überzahlungen oder mehr und/oder überzahlt er eine kumulative unwiederzogen Leistung von 2.500 oder mehr, und führt sein Anwesenheitsmuster zu einem erhöhten Risiko, dass ihm mehrere Überzahlungen entstehen, die er oder sie für einen begrenzten Zeitraum auf eine Gehaltszahlungsvereinbarung einstellt, bei der er oder sie nur für die Tage bezahlt wird, an denen er oder sie an der Arbeit teilnimmt.