Tvgu tarifvertrag goethe uni

Wenn Sie eine Aufenthaltsgenehmigung benötigen und keinen Arbeitsvertrag mit der Goethe-Universität haben, kann die Universität mit Ihnen (auf Anfrage) einen Aufnahmevertrag abschließen. Allgemeiner Tarifvertrag für Universitäten 1. April 2020-31. März 2022 (wird herausgegeben) – Gehaltsskalen 1.8.2020 und 1.6.2021 Allgemeiner Tarifvertrag für Universitäten 1. Februar 2018-31. Dezember 2018 Die Stelle ist auf drei Jahre begrenzt und um weitere zwei Jahre verlängerbar. Die Gehaltsstufe richtet sich nach den Berufsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). Bei Beginn Ihrer Tätigkeit sollten Sie einen wissenschaftlichen Master-Abschluss und einen sehr guten Doktortitel auf dem Gebiet der Südostasien-Studien, Austronesischen Studien, Indonesischen Studien, Malaiischen Studien oder einem ähnlichen Feld mit starkem Bezug auf insulare Südostasien (Schwerpunkt Indonesien/Malaysia) und möglicherweise mehr als einem der Schwerpunkte der Südostasienstudien in Frankfurt haben: Die Unterrichtslast beträgt 8 Stunden pro Woche während des Semesters. Erforderlich sind regelmäßige didaktische Schulungen und eine permanente Erweiterung des Lehrportfolios.

Der Schwerpunkt Ihrer Kurse sollte das moderne und zeitgenössische Insel-Südostasien (Indonesien und Malaysia) sein, weitere Themen können z.B. Altjavanes, Klassische Malaiische Sprache, Schreiben, Literatur und Kulturgeschichte sein. 4) moderne Geschichte, Wirtschaft und Politik des insularen Südostasiens, v.a. Indonesiens oder Malaysias. Forscher aus Nicht-EU-Ländern sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine Beschäftigung bei GU eine Aufenthaltsgenehmigung und eine Arbeitserlaubnis des Ausländeramtes erfordert. Kontakt: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de . Sie haben bei der Stelle ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Südostasien-Antrittswissenschaft o.ä. sowie eine überdurchschnittliche Förderung im Fach “Südostasienwissenschaften”, “Südostasienkunde”, “Austronesistik”, “Malaiologie” oder in einem vergleichbaren Fach mit starkem Bezug zu insularen Südostasien (Indonesien/Malaysia) und in mehr als einem der vier Schwerpunktbereiche der Frankfurter Südostasienwissenschaften: Kandidaten sollten einen M.A.-Abschluss (oder gleichwertig) in den Bereichen Friedens- und Konfliktwissenschaft, Internationale Beziehungen oder Politikwissenschaft haben. Das vom Kandidaten verfolgte PhD-Projekt sollte sich mit terroristischen Gruppen oder der Terrorismusbekämpfung in der MENA-Region oder in Afrika südlich der Sahara befassen. Ausgezeichnete Englischkenntnisse, sehr gutes Arabisch oder Französisch, ein gutes Deutsch, sowie umfangreiche Erfahrungen im Ausland sind erforderlich. Fundierte Kenntnisse quantitativer oder qualitativer Forschungsmethoden sind ein Vorteil.